Seniorenpflegeheim Sonnenresidenz GmbH & Co. KG

Ausbildung, Umschulung, Praktika

SEBASTIAN SCHÄDLICH
Heimleitung

»Dass das Arbeiten in der Pflege eine vielseitige, anspruchsvolle und schöne Arbeit sein kann, haben wir auf unsere Website gezeigen. Welche Möglickeiten Sie bei uns haben zeigen wir Ihnen hier.«

Der Pflegeberuf

  • Kranke und Pflegebedürftige wird es immer geben?
  • Man wird also in der Pflege nie ohne Arbeit dastehen?

Mit dieser Motivation werden Sie in der Pflege allerdings nicht glücklich werden.

Dass das Arbeiten in der Pflege eine sehr vielseitige, anspruchsvolle aber dennoch schöne Arbeit sein kann, möchten wir Ihnen auf diesen Seiten zeigen.

Ich bin der Auffassung, man muss gern mit Menschen umgehen und ein ganz besonderes Fingerspitzengefühl für hilfebedürftige Menschen mitbringen. Leider ist es nicht unbedingt die Regel, dass Bewohner oder Patienten freundlich und fröhlich auf den neuen Tag warten und gespannt sind, was nun heute passieren wird. Dass unser Gegenüber heute keinen besonders tollen Tag hat, ist eine Herausforderung, mit der wir - Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Mitarbeiter sozialen Betreuung - umgehen müssen. Der Pflegeberuf ist nicht immer einfach!

Unsere Aufgabe: Unseren Bewohnern Kraft und Zuversicht zu schenken. Und nicht zuletzt einen guten pflegerischen Beruf zu machen - ob bei der Grundpflege oder bei der Behandlungspflege. Dieser Herausforderung zu meistern, ist nicht immer einfach - aber wenn es gelingt, erlebt man das größte Glück auf Erden: die Dankbarkeit eines Menschen.

Wir sind seit vielen Jahren Ausbildungsbetrieb und wollen auch zukünftig die Ausbildung in Pflegeberufen fördern.

Erstausbildung

Unsere Auszubildenden, die bei uns eine Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft absolvieren, haben die Möglichkeit, in beiden Bereichen (ambulante / stationäre Pflege) ausgebildet zu werden. So können sie herausfinden, welche der beiden Arbeitsformen ihnen mehr Freude bereitet. Im Pflegeheim werden Sie mit der ganztägigen Pflege im 3-Schichtsystem vertraut gemacht. Wie unsere Bewohner sind wir 24 Stunden 7 Tage die Woche für unsere Bewohner da.

Der ambulante Pflegebereich muss zum Teil mit sogenannten Teildiensten arbeiten. Das heißt: es gibt am Tag mehrere Zeiträume (Stoßzeiten), in denen viele unserer Patienten Hilfe benötigen, sodass in den Zwischenzeiten Freiraum für private Angelegenheiten ist. Auszubildende, die Ihre Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben, können gewiss sein, bei uns einen Arbeitsvertrag angeboten zu bekommen. Eine Vielzahl unserer Auszubildenden sind übernommen worden und arbeiten bis heute erfolgreich bei uns im Unternehmen. Natürlich ist damit der Bildungsweg noch nicht zu Ende. Jährliche Weiterbildungen für jeden Mitarbeiter sind bei uns selbstverständlich - gern auch unter Berücksichtigung individueller Weiterbildungswünsche!

Grundvoraussetzungen:

Prinzipiell kann jeder in der Pflege und Hauswirtschaft arbeiten. Ein freundlicher zuvorkommender Umgang mit älteren Menschen ist dabei eine Selbstverständlichkeit.

Für eine Ausbildung zum examinierten Alten- und Krankenpfleger/-in sollte allerdings ein Schulabschluss Mittlere Reife (Realschulabschluss) vorhanden sein. In Sachen Pflegehilfskraft, Hauswirtschaftler/-in oder der sozialen Betreuung gibt es eine solche Anforderung nicht.

Voraussetzung für die Arbeit in unserem Haus ist ein polizeiliches Führungszeugnis und ein Gesundheitspass. 

Umschulung / 2. Bildungsweg

Oft haben wir es schon erlebt, dass man nicht gleich auf dem ersten Bildungsweg seinen Traumberuf erlernt. Beispiele dafür gibt es auch bei uns:

  • eine Inhaberin des Pflegedienstes Schädlich & Seidel hat auf Ihrem ersten Bildungsweg Verkäuferin gelernt
  • Heimleiter Herr Schädlich war vor Seiner Tätigkeit bei uns im Pflegeheim als Klempner tätig.

Sollten Sie sich also für eine Umschulung interessieren, fragen Sie doch einfach bei uns nach!

Wenn man sich dann doch dazu entschlossen hat, eine weitere Ausbildung zu machen, fragt man sich häufig, wie man den nötigen Lebensunterhalt als „Azubi“ verdienen soll. Natürlich kann ein Azubi nicht den gleichen Lohn wie eine Fachkraft bekommen - dennoch gibt es Möglichkeiten der Aufstockung des Gehaltes, sodass eine Ausbildung zur Fachkraft nicht zwangsläufig zu finanziellen Einbußen führen muss. Sicher ist eine weitere Ausbildung unbequem und anstrengend - aber es lohnt sich!

Bei Interesse und Fragen kommen Sie gern bei uns vorbei, rufen Sie an oder schreiben eine Email: Wir sind für alle Fragen offen und werden uns bemühen, Ihnen Auskunft zu geben!

Praktikum 

Da wir an zukünftigen Personal / Auszubildenden immer interessiert sind, sind wir auch bei schulischen Praktika oder Ferienarbeit ein Ansprechpartner für Sie. Gern können Sie sich bei uns melden. Wir schauen in einem persönlichen Gespräch, was sich bei uns im Unternehmen verwirklichen lässt. Mögliche Tätigkeiten sind z.B. Gartenarbeit Hauswirtschaft (Küchenhilfe, Wäscheversorgung) Soziale Betreuung (spiele, vorlesen, Spaziergänge etc.)

Kommen Sie auf uns zu!

Weiterbildung

Einmal bei uns im Unternehmen angekommen, werden jährlich kostenlose Schulungen und Weiterbildungen angeboten, die von allen Mitarbeitern zu absolvieren sind (z.B. Erste Hilfe, Brandschutzschulung, Umgang mit dem Feuerlöscher, Hygiene-Anforderungen etc.). Zum anderen sind wir immer interessiert, unser Personal fachlich weiterzubilden, sodass unser Team noch stärker und spezialisiert auf verschieden Fachrichtungen unsere Bewohner fachgerecht versorgen kann. (z.B. Wundmanagement, gerontopsychiatrische Fachkraft, Qualitätsmanagement etc.)