Seniorenpflegeheim Sonnenresidenz GmbH & Co. KG

Patienten über uns

»Ich kann nicht von meinen Kindern verlangen, dass sie mich versorgen – Was ich kann, mach‘ ich noch selbst.«

FRAU RICHTER (84)
Rodewisch

»…aber meine zwei Kinder, die auch im Ort wohnen, sind so beruhigter, wenn schnell Hilfe kommen kann.«

 

»Solang es geht, bleibe ich zu Hause wohnen. Das sagen auch meine Kinder. Mit meinem Mann war ich 60 Jahre verheiratet, der dann gepflegt werden musste. So kam das Pflegepersonal in unsere Wohnung, in der wir auch seit unserer Hochzeit leben. Mein Mann war ein hochverträglicher, unkomplizierter Mensch. Ich sagte mir immer, wenn mein Mann mal nicht mehr ist, dann gehe ich ins Pflegeheim. Vor zwei Jahren starb er und durch meine Operationen am Knie und die Prothese blieb der Pflegedienst bei mir. Eigentlich sollte ich nach der Reha ins Heim, aber ich sagte, dass ich es erst einmal zu Hause versuchen möchte. Und es klappt bisher besser, als gedacht. Ich brauch‘ wegen meiner Kompressionsstrümpfe Hilfe früh und abends. Die kann ich nicht alleine anziehen. Ich darf mein Knie so wenig wie möglich belasten und eben nicht hinfallen. Und für den Fall, dass was passiert, trage ich eine Kette mit Sender für die Hausnotrufzentrale des Pflegedienstes. – Der, wenn man nicht aufpasst, auch wirklich kommt, drückt man versehentlich drauf. Das ist mir schon mal passiert, als ich die Kette nicht vorm zu Bett gehen, abnahm. Nun mach‘ ich das immer. Aber meine zwei Kinder, die auch im Ort wohnen, sind so beruhigter, wenn schnell Hilfe kommen kann. Was ich kann, mach‘ ich noch selbst. Jeden Morgen bringt mir der Postbote die Zeitung bis zur Tür. Ich sticke gerne, sogar per Auftrag für Familie und Bekannte. Denn nur rätseln und lesen ist mir zu langweilig. Ich brauch’ nicht mehr viel, will jedoch anderen nicht das Leben schwer machen. Ich kann aber nicht von meinen Kindern verlangen, dass sie mich versorgen. Mittags wird mir das Essen von der AWO angeliefert. Und wenn ich nicht an den Lichtschalter rankomme, nehm‘ ich meinen Gehstock zur Hilfe.«

Gibt es räumliche Grenzen für Ihr Einzugsgebiet?

Können Sie das sauber machen bei mir in der Wohnung übernehmen?

Wo bekomme ich Hilfsmittel wie Pflegebett, Nachtstuhl, Gehbänkchen etc.?

Haufige Fragen werden in den FAQ beantwortet. Zu den Häufig gestellten fragen…